Samstag, 14. Oktober 2017

Veganes Raupengemüse zu Halloween

Heute habe ich meinen ersten Knollenziest geerntet. Nur aus dem Nachbarbeet, in dass er sich verbreitete, habe ich eine ansehnliche Mahlzeit zusammen bekommen. 
Mit Knoblauch in der Pfanne in Öl gebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt, schmeckten die kleinen  Raupen nussig und knackig. Ich finde die Würmchen sehr lecker. Ich freue mich schon auf die Haupternte.





Die kleinsten Knollen bleiben im Beet und wachsen im nächsten Jahr wieder. Der Knollenziest kann immer im selben Beet bleiben. Im Frühjahr mit etwas Kompost versorgt, wächst er dann super. Ab Oktober kann man dann ernten. Was man nicht braucht lässt man bis in den Winter im Boden und erntet bei Bedarf.

Dienstag, 8. November 2016

Warum wird der Apfel braun?

Einheimisches Superfood
Als Kind habe ich braune Äpfel eklig gefunden, und das wird heute vielen Kindern wohl genauso gehen. Braune Äpfel sind ein Kindheitstrauma. Aber das Braunwerden des gesunden Obstes hat natürlich auch einen Grund.
Äpfel enthalten natürliche Polyphenole . Diese Enzyme sind entzündungehemmend, können freie Radikale im Körper unschädlich machen und sind deshalb sehr gesund. Diese Polyphenole sind aber auch schuld daran daß der Apfel braun wird nachdem man ihn angeschnitten hat. Sie reagieren mit dem Sauerstoff an der Luft und oxidieren. Der Apfel will so seine Wunde verschließen. 
Das könnnen wir verhindern indem wir angeschnittene Äpfel kurz in Zitronensaftwasser tauchen. Doof für den Apfel, gut für uns.

Alte Apfelsorten enthalten viel mehr Polyphenole als neue Sorten. Das macht sie schneller braun aber auch sehr viel gesünder als die neu gezüchteten Sorten. Hätte ich das als Kind gewusst, wäre bestimmt kein Apfel vor mir sicher gewesen. Glaube ich.
Alte Sorten die man heute noch im Handel bekommt sind u.a. Braeburn, Cox Orange, roter Boskop und Schöner aus Boskop. Wenn ihr euch einen neuen Apfelbaum in den Garten pflanzen möchtet schaut doch mal auf den Seiten des Nabu nach alten Apfelsorten.  https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/streuobst/sorten/00435.html

Menschen mit Birkenpollenallergie haben oft eine Kreuzallergie und vertragen keine rohen Äpfel. Doch Allergiker können alte Apfelsorten besser vertragen als die polyphenolarmen Neuzüchtungen.
Besonders interessant aber auch reich an Antioxidantien sind Züchtungen mit rotem Fruchtfleisch. 
Um Kindern Äpfel interessanter zu machen, kann man gemeinsam mit ihnen verschiedene Apfelspeisen ganz einfach zubereiten. 

Apfelstrudel
Ein Apfelstrudel aus Blätterteig geht besonders schnell. Blätterteig als Rolle bekommt man im Handel. Äpfel werden kleingeschnitten und mit Rosinen, Nüssen und Zucker gemischt.  Im Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze ist er dann in 35 Minuten fertig.

Apfelmus 
Wenn man Apfelmus sofort essen möchte kann man die rohen Apfel in einer Küchenmaschine mit einem Spitzer Zitronensaft und Agavendicksaft zu einem Rohkostapfelmus verarbeiten.
Möchte man das Apfelmus auf Vorrat herstellen kocht man die geschnittenen Äpfel mit Zucker, püriert sie und füllt sie heiß in Einmach- oder Twist-off Gläser. Wenn man sie im Backofen sterilisiert, hat man einen Wintervorrat.

Apfelsaft
Apfelsaft aus den eigenen Äpfeln herstellen, kann man im Dampfentsafter oder in Mostereien. Eine Liste findet ihr auch beim Nabu.
 https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/streuobst/service-und-adressen/05812.html


Ein Fingerspiel zum Apfel findet ihr bei mir auf dem Blog:
  https://klapperdose.blogspot.de/2016/10/apfelspielgedicht.html

Am gesündesten ist das frische Obst. Das kann man für Kinder mit einem Spiel interessant machen. Ihr schneidet 5 Apfelschnitze und legt sie auf einen Teller. Den stellt ihr in die Mitte auf den Tisch. Zwingt kein Kind Apfel zu essen, dadurch entwickelt es eher Abscheu. Versucht es lieber mit eigenem Vorbild und esst selber viele Äpfel. Ladet die Kinder ein zu probieren.

Fünf Äpfel
Text und Spielidee: Gundula Geck-Grantz
 
Fünf Äpfel liegen auf dem Tisch,
ganz saftig, lecker und frisch.
Kommt der Michel angerannt
futtert einen Apfel so schnell er kann.


Vier Äpfel liegen auf dem Tisch,
ganz saftig, lecker und frisch.
Kommt der Sam angerannt
futtert einen Apfel so schnell er kann.


Drei Äpfel liegen auf dem Tisch,
ganz saftig, lecker und frisch.
Kommt die Lisa angerannt
futtert einen Apfel so schnell er kann.


Zwei Äpfel liegen auf dem Tisch,
ganz saftig, lecker und frisch.
Kommt die Valerie angerannt
futtert einen Apfel so schnell er kann.


Ein Apfel liegt auf dem Tisch,
ganz saftig, lecker und frisch.
Kommt der Ahmet angerannt
futtert den Apfel so schnell er kann.

 
Kein Apfel liegt mehr auf dem Tisch,
ganz lecker, gelb und frisch.

Samstag, 15. Oktober 2016

Giftiges Weihnachten?

Weihnachten ist nicht mehr weit und damit auch die Zeit Häuser und Zimmer weihnachtlich herauszuputzen. Doch Vorsicht im Kindergarten, Krippe oder Haushalten mit Kleinkindern oder Haustieren . Viele Pflanzen mit denen wir unsere Zimmer schmücken sind giftig. Kinder reagieren auf Giftstoffe viel sensibler als Erwachsene.

Umfassende Broschüren bekommt ihr beim Giftinformationszentrum-Nord. 
http://www.giz-nord.de/cms/index.php/infomaterial/61-broschueren-zu-pflanzenvergiftungen.html


Die häufigsten Giftpflanzen, die in der Weihnachtszeit verwendet werden, stelle ich euch hier kurz vor:

  • Efeu- in allen Teilen (Blüten,Blätter, Früchte) giftig
  • Weihnachtsstern- die Giftigkeit variiert je nach Art. Zuchtsorten sind heute nicht mehr giftig. Da Weihnachtssterne aber stark gespritzt sind ist die Verwendung in Einrichtungen und Haushalten mit kleinen Kindern nicht zu empfehlen.
  • Eibe- stark giftig in Nadeln Samenkern und Holz und Rinde.
  • Alpenveilchen.- die ganze Pflanze ist stark giftig.
  • Kirschlorbeer- alle Pflanzenteile sind stark giftig
  • Christrose/Nieswurz- Alle Sorten sind stark giftig 
  • Buchsbaum- alle Teile sind giftig
  • Stechpalme-Blätter und Beeren stark giftig 
  • Thuja/Lebensbaum giftig und kann Hautreizungen beim schneiden hervorrufen.
Es geht hier nur um Pflanzen die in der Weihnachtszeit als Dekoration oder Zimmerpflanze verwendet werden. Sollte ich Pflanzen hier nicht genannt haben  könnt ihr mir eine Mail schreiben. Ich ergänze dann die Liste. Es gibt noch viel mehr giftige Pflanzen die evt auf euren Spielplätzen oder in euren Wohnungen vorhanden sein können. Informationen darüber könnt ihr unter anderem auf den Seiten des Giftinformationszentrums bekommen. Eine der giftigsten Zimmerpflanzen ist z.B. die Dieffenbachie. Schon ein kleines Blattstück kann schwere Vergiftungen auslösen. Schaut mal in eurer Wohnung herum und informiert euch über die vorhandenen Zimmerpflanzen.

Sollte der Verdacht einer Vergiftung bestehen, scheut euch nicht einen Rettungswagen zu rufen. Gebt den Rettungssanitätern am besten die betreffende Giftpflanze mit. Das gilt auch bei Vergiftungen durch chemische oder biologische Putzmittel o.ä..

Sonntag, 9. Oktober 2016

Apfelgedicht

Wenn ihr Kinder habt, oder mit Kindern arbeitet dann interessiert euch vielleicht mein Apfelspielgedicht: "Fünf Äpfel hingen an einem Baum". Ihr findet das Gedicht auf meinem Ideen-Blog für Menschen die mit Kindern arbeiten: klapperdose.blogspot.de
Auf dem Blog findet ihr Spielideen, Lieder, Gedichte und Kreativanregungen zu verschiedenen Themen.

Donnerstag, 29. September 2016

Das Leben...

Das Leben bahnt sich seinen Weg. Eine Stockrose hat es sich in der Gehwegritze gemütlich gemacht. Bevor jemand das Pflänzchen zertritt, werde ich ihr einen neuen Platz suchen, damit sie in ihrer ganzen Pracht blühen kann.