Samstag, 22. Juni 2013

Eine Vönersause...

...gab es heute zum Mittag. Mir ist jetzt von den scharfen, knoblauchlastigen Soßen sehr warm geworden. Und juhu meine Kamera gibt jetzt Bilder her. Also kann ich wieder mal was schreiben. Eine würzige Paste aus frischen Gartenkräutern(Oregano,Rosmarien, Petersilie, Salbei und getrockneten Majoran), Koriander, rotem Pfeffer, groben Salz, Zwiebel und Knofl im Mörser gut zerstoßen.
Am Vortag im Glas gekochtes Seitan schneiden und mit Zwiebeln und der Paste anbraten.
2 leckere Soßen herstellen. Die rote besteht aus den selben Zutaten wie die Würzpaste plus Paprikapaste, Tomatenpassata und 1 El.Zucker.Das ganze pürieren, aufkochen und abfüllen. Hält sich im Kühlschrank. Die grüne ist Sojajoghurt plus 1/2 Zwiebel, 3 Knofls, Salz, etwas Minze, Oregano, Petersilie, Borretsch (alles frisch). *Die Deckel sind nicht dreckig sondern beim Fladenbrot backen eingemehlt.* Jaja kann ja jeder sagen.
Fladenbrot aus 1kg Roggen,Weizen,Dinkelmehl, 2 Beutel Trockenhefe, etwas Öl und 2 Kaffeebecher Wasser. Gut kneten gehen lassen bis es doppelt so groß ist. Fladen ausrollen und bei 150 Grad backen bis sie gar aussehen.
Alles auf einem Tisch anrichten.
stapeln und essen. Guten Appetit

Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Odacova, das klingt super lecker. Aber da es in den verschiedenen Landschaften andere begriffe gibt, nun die Frage: Was ist Seitan? Bei deinen Küchenkräutern fehlt doch nur noch meine super scharfe winterharte Kresse- lach-frisch kann sie dir die Tränen in die Augen treieben. Danke, dass du bei meinem Blog vorbei schaust. Bei dir werde ich bestimmt einige Rezepte nachkochen. Danke dafür.LG aus Sachsen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viola, schön daß du vorbeigeschaut hast. Seitan ist eine Masse aus Weizeneiweiss die von buddhistischen Mönchen als Eiweissquelle genutzt wurde. Da es neutral schmeckt kann man es unterschiedlich würzen und vielseitig verwenden wenn man kein Fleisch isst. Es schont die Umwelt, die Gesundheit und verursacht kein Tierleid. Wenn man es nicht selber aus Mehl auswaschen möchte bekommt man das Glutenpulver für die Herrstellung bei manchen Bäckereien, vegetarsch veganen Supermärkten und in Onlineshops.

      http://xveganandhealthyx.blogspot.de/2013/03/gyros-und-donerfleisch-aus-seitan.html
      Dort ist das Rezept daß ich für meinen Seitan benutzt habe.

      Löschen

Wenn es dir auf meinem Blog gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar.