Sonntag, 10. November 2013

Veganes Weihnachtsmenue

Mein erstes Weihnachtsfest nach der Umstellung war sehr unspektakulär. Mein Mann musste arbeiten und ich war krank. Nun nach 18 Monaten bin ich immer noch am Leben und gesünder als vorher. Meine Mutter hat damals sehr manipulativ und ablehnend auf meine Umstellung reaiert. Sie hat mittlerweile 2 Mal bei mir gefrühstückt und gemerkt daß man ohne Tier im Essen nicht verhungert. Sie hat mich gefragt ob ich Weihnachten koche. Da sie einverstanden ist an dem Abend nur Pflanzen zu essen habe ich mich bereiterklärt zu kochen. So funktioniert Erpressung ;). Auf dem Blog vom Homeveganer habe ich einen veganen Braten gesehen. Den habe ich schon bestellt und werde dazu Rotkohl und Kartoffeln machen. Vorher wird es Schnittchen mit verschiedenen veganen Aufschnitten und eine leichte Kürbissuppe geben. Als Nachtisch eine Schwarzwälder Torte im Glas geben. Ich meine daß das ein nettes Weihnachtsessen ist an dem auch kein Omni etwas auszusetzen hat. Was gibt es bei euch zu solchen Anlässen in der Weihnachtszeit?

Kommentare:

  1. Ich muss zu Weihnachten für keine Gäste mehr kochen. Das Problem, was ich vorgesetzt bekommen könnte, haben jetzt meine Kinder. Dazu muss ich sagen, dass ich die einzige im Umkreis von familiär gefühlten 1000km bin, die sich vegan ernährt. Wenn ich Besuch bekomme, koche ich immer vegan, da gibt es keine Ausnahmen. Mein Mann seufzt manchmal sehr laut, wie gerne er mal wieder meine Rouladen oder Buletten essen würde. Dann empfehle ich ihm stets, sich einladen zu lassen oder essen zu gehen. Zu Weihnachten werde ich für ihn und mich eine Lasagne machen, die ich letztens auf der Homepage von Rapunzel gefunden habe: http://www.rapunzel.de/bio-rezept-kürbis-maroni-lasagne-getoppt-mit-rosenkohl-in-orangencreme--606.html
    Das scheint etwas aufwändig zu sein, aber da ich am 1.Feiertag nichts besseres vorhabe, werde ich das versuchen.
    Liebe Grüße von Elvira
    (ich bin auch erst seit Anfang des Jahres auf vegane Ernährung umgestiegen und werde das sicher nie mehr ändern - jedenfalls solange es in meinen Händen liegt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du schon mal die Spareribs oder die Rouladen vom Umsteiger getestet. Das ist etwas mit dem frau die Eheomnis ab und an mal bei Laune halten kann.

      Löschen
    2. Rouladen habe ich schon gemacht (nach Rezepten von Nicole Just und Jérôme Eckmeier). Allerdings muss ich gestehen, dass mein Appetit auf fleischähnliche Gerichte immer weniger wird.

      Löschen
    3. Mir geht das ählich. Fleisch habe ich nie vermisst. Eher schon Käse und die Milch im Kaffee, aber das war nach einiger Zeit auch vorbei. Aber diese Imitationen sind schon eine Option wenn man Omnis füttert :). Und manches davon schmeckt vegan besser als das tierische Original.

      Löschen
  2. Das Weihnachtsmenü hört sich gut an :-) Ich denke deine Mutter wird zufrieden sein und du natürlich auch. Es gibt heute viel mehr Möglichkeiten, rein pflanzlich und gemeinsam mit der Familie zu essen und dafür bin ich sehr dankbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewundere immer Leute die schon viel länger vegan leben. Früher war das ja viel schwieriger. Heute ist es schon durch Onlineshops, Blogs und Foren viel einfacher und abwechslungsreich.

      Löschen

Wenn es dir auf meinem Blog gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar.