Samstag, 15. Oktober 2016

Giftiges Weihnachten?

Weihnachten ist nicht mehr weit und damit auch die Zeit Häuser und Zimmer weihnachtlich herauszuputzen. Doch Vorsicht im Kindergarten, Krippe oder Haushalten mit Kleinkindern oder Haustieren . Viele Pflanzen mit denen wir unsere Zimmer schmücken sind giftig. Kinder reagieren auf Giftstoffe viel sensibler als Erwachsene.

Umfassende Broschüren bekommt ihr beim Giftinformationszentrum-Nord. 
http://www.giz-nord.de/cms/index.php/infomaterial/61-broschueren-zu-pflanzenvergiftungen.html


Die häufigsten Giftpflanzen, die in der Weihnachtszeit verwendet werden, stelle ich euch hier kurz vor:

  • Efeu- in allen Teilen (Blüten,Blätter, Früchte) giftig
  • Weihnachtsstern- die Giftigkeit variiert je nach Art. Zuchtsorten sind heute nicht mehr giftig. Da Weihnachtssterne aber stark gespritzt sind ist die Verwendung in Einrichtungen und Haushalten mit kleinen Kindern nicht zu empfehlen.
  • Eibe- stark giftig in Nadeln Samenkern und Holz und Rinde.
  • Alpenveilchen.- die ganze Pflanze ist stark giftig.
  • Kirschlorbeer- alle Pflanzenteile sind stark giftig
  • Christrose/Nieswurz- Alle Sorten sind stark giftig 
  • Buchsbaum- alle Teile sind giftig
  • Stechpalme-Blätter und Beeren stark giftig 
  • Thuja/Lebensbaum giftig und kann Hautreizungen beim schneiden hervorrufen.
Es geht hier nur um Pflanzen die in der Weihnachtszeit als Dekoration oder Zimmerpflanze verwendet werden. Sollte ich Pflanzen hier nicht genannt haben  könnt ihr mir eine Mail schreiben. Ich ergänze dann die Liste. Es gibt noch viel mehr giftige Pflanzen die evt auf euren Spielplätzen oder in euren Wohnungen vorhanden sein können. Informationen darüber könnt ihr unter anderem auf den Seiten des Giftinformationszentrums bekommen. Eine der giftigsten Zimmerpflanzen ist z.B. die Dieffenbachie. Schon ein kleines Blattstück kann schwere Vergiftungen auslösen. Schaut mal in eurer Wohnung herum und informiert euch über die vorhandenen Zimmerpflanzen.

Sollte der Verdacht einer Vergiftung bestehen, scheut euch nicht einen Rettungswagen zu rufen. Gebt den Rettungssanitätern am besten die betreffende Giftpflanze mit. Das gilt auch bei Vergiftungen durch chemische oder biologische Putzmittel o.ä..

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Gundula,
    ich bin gerade über Sara Waldgarten hierher gelangt ... Du hast da in einem Kommentar einen so schönen Satz geschrieben ... Das Herz will, was das Herz will :O)
    Da mußte ich mal schauen, wer da dahinter steckt :O)
    Dein Post hier über "giftige Weihnachten" ist wirklich informativ. Ich denke, die meisten machen sich da gar keine Gedanken, wenn sie an Weihnachten das alles dekorieren.
    Hab einen guten Start in eine schöne Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥ , die sicher mal wieder vorbeischaut :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      Es freut mich daß du vorbeeigeschaut hast. Die Giftpflanzen iin der Weihnachtszeit können ein echtes Problem werden wenn man kleine Kinder oder Haustiere zuhause hat.
      Liebe Grüße
      Gundula

      Löschen

Wenn es dir auf meinem Blog gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar.